Home

Studien

Phocuswright

Deutschland ist noch ein Offline-Markt

Anders als in anderen Europäischen Märkten wird in Deutschland die Mehrzahl der Reisen noch offline gebucht. Aber der Online-Anteil der Reiseumsätze nähert sich der 50-Prozent-Marke. Das ist ein Ergebnis des neuen European Online Travel Overview von Phocuswright.

Phocuswright hat seine neue Studienreihe über den Europäischen Online-Markt veröffentlicht. Wichtige Erkenntnis: Mit einem vorhergesagten gebuchten Reiseumsatz von 59 Mrd. Euro bleibt Deutschland in 2017 der größte Markt in Europa, knapp gefolgt von Großbritannien sowie Frankreich und Spanien.

Im Internet-Vertrieb jedoch liegt Deutschland unter europäischem Durchschnitt. Lediglich 43 Prozent der Buchungen wurden laut Studie in Deutschland im vergangenen Jahr über das Internet generiert. In Europa liegt der Durchschnitt bei 51 Prozent.

Phocuswright nennt als wichtigen Grund hierfür die starke Akzeptanz klassischer Pauschalreisen, die traditionell stark über klassische Reisebüros gebucht werden. Online-Kanäle werden jedoch weiterhin ein robustes Wachstum in den kommenden Jahren erzielen, heißt es in der Studie. Phocuswright erwartet, dass der Online-Anteil in Deutschland bis zum Jahr 2021 auf 50 Prozent ansteigt.

In seiner umfangreichen Studien-Reihe vergleicht Phocuswright die Entwicklungen im Reisevertrieb in Großbritannien, Frankreich, Skandinavien, Spanien, Italien und Großbritannien.

Einzeln erschienen ist zudem der Länderreport German Online Travel Overview 2017. Er beinhaltet einen detaillierten Überblick über den deutschen Reisemarkt, den stark wachsenden Mobile Commerce, die Performance von Airlines, Hotels, Reiseveranstaltern, Bahngesellschaften und Autovermietern sowie ein Ranking der führenden Online-Reisebüros.

Die komplette Studienreihe Phocuswright´s European Online Travel Overview 2017 inklusive aller Länderreports kann für 2000,00 Euro und der 33-seitige Länderreport German Online Travel Overview 2017 kann für 637,00 Euro hier bestellt werden.